Therapieverfahren

Mir ist es stets wichtig, dass wir gemeinsam nach der/den für Sie passendsten Methoden der Psychotherapie suchen und diese anwenden. Eine Mischung kann sich häufig lohnen.

Tiefenpsychologisch fundierte Einzel- und Gruppenpsychotherapie

In der tiefenpsychologisch fundierten Psychotherapie beleuchten wir die individuelle Biographie um zu verstehen, warum wir heute so denken, fühlen und handeln, wie wir es tun – vor allem auch in Beziehungen zu anderen. Nicht selten haben wir frühe Mechanismen zur Abwehr von negativen Gedanken, Gefühlen, Erfahrungen und inneren Konflikten entwickelt, die uns jedoch oft nicht bewusst sind und unser tägliches Handeln bis heute manchmal ungünstig beeinflussen. So wiederholen wir Erfahrungen oder Konflikte, ohne dies zu wollen, manchmal mehrfach in unserem Leben. Eine Einsicht darin kann dabei helfen, im Hier und Jetzt, sowie der Zukunft unser Wohlbefinden, unser Verhalten und damit unsere zukünftigen Erfahrungen positiv zu verändern.

PITT - Psychodynamisch Imaginative Traumatherapie nach Prof. Luise Reddemann

Positive Vorstellungen (Imagination) sollen die Selbstberuhigungsfähigkeit und Gefühlsregulation fördern und zu einer positiveren Beziehung mit uns selbst führen. Dies ist meines Erachtens eine sehr wirksame Methode in der Behandlung von Traumafolgestörungen, aber letztlich aller negativen Erfahrungen in unserem Leben. Man geht davon aus, dass wir neben sogenannten verletzten Anteilen, die Belastendes erfahren haben, auch ressourcenvolle Anteile in uns haben, die uns täglich die Kraft geben, uns mit dem Alltag auseinander zu setzen. Eventuell gibt es daneben auch sogenannte verletzende (scheinbar gegen uns gerichtete, selbstzerstörerische) Anteile in uns, die in frühen Gefahrensituationen einen Sinn gehabt haben, uns heute aber in unseren aktuellen Beziehungen behindern oder gar selbst schaden können. Diese gilt es zu würdigen und ihnen heute eine neue, uns unterstützende Funktion, zuzuschreiben.

Psychotherapie in der Suchtmedizin

Meine Tätigkeit in der Schwerpunktpraxis für Suchtmedizin in Stuttgart umfasste neben der Substitution Opiatabhängiger auch die Psychotherapie vor allem bei Abhängigkeit von Alkohol, Cannabinoiden, Amphetaminen und Kokain. Die Erfahrungen hierbei spiegeln die Individualität jeder Person und ihrer gewählten Suchtmittel in sehr vielfältiger Form wider. Über die Wirkung des Suchtmittels lassen sich seine individuellen Funktionen, z.B. im Sinne einer Selbstmedikation zur Regulation von Symptomen, inneren Konflikten und/oder Gefühlen verstehen. Basierend darauf können wir gemeinsam alternative Regulationsmöglichkeiten entwickeln. 

Stuhl